chambre basse

ein penthouse im souterrain

Der Auftrag: Konzept und Branding für eine Cocktailbar

Die Ausgangssituation: „Ey komm, wir machen ’ne Bar auf!“ Diesen Gedanken hatten schon viele. Damit aus dem Traum eine Wirklichkeit wird, die nichts mit Namen wie Puzzles gemein hat, braucht es ein gutes Konzept. Why Puzzles? Exactly.

Unsere Lösung: Alternatives Viertel und gehobenes Publikum, Kellerräume und High-Class-Cocktails – viele vermeintliche Gegensätze. Aber bei genauer Betrachtung von Standort, Demographie und gewünschtem Zielpublikum drängte sich eine Lösung geradezu auf: die etwas eulenspiegeleske Besinnung auf den gemeinsamen Nenner.

markentext

„Hoch gestochen, aber tief gestapelt. Die zischende Mischung handverlesener Alkoholika betreiben wir mit bitterem Ernst. Alles andere gelassen. Wer unsere offenen Kellertüren einrennt, den erwarten anspruchsvolle Drinks in geerdeter Umgebung. Hier unten, tief unter der Erde, zwischen Pflanzen und Steinen, rumort es gemächlich. Hier ein Plätschern, da ein kleines Donnern. Ganz entspannt, aber ganz hervorragend. Willkommen ist, wer kommen will. Darauf einen Dujardin.

Chambre Basse, Unterhaus, House of Commons – alle(s) vereint in einem Namen. Bei uns findet der ehrliche Anspruch aufs gute Leben sein Recht. Ein Ort, an dem sich Plan und Los vermischen. An dem Ideen geschmiedet und Bündnisse gegossen werden. So souverän wie nötig. So genussvoll wie möglich.“

credits

Konzept, Namensfindung, Corporate Design, Kommunikation
exposure Markenmanufaktur
Konzept, Interior-Design
Drink-Videos
Musik, Sounddesign, Soundkonzept